Besuch bei unseren Lieferanten in Portugal - ein Bericht – CARPASUS | Nachhaltige Herrenhemden
Kostenloser Versand in die Schweiz    Free shipping to Switzerland | Payment by invoice possible | 14 days right to return | ZUM SHOP>>

Blog

Besuch bei unseren Lieferanten in Portugal - ein Bericht

Wir arbeiten nun seit rund anderthalb Jahren mit einer portugiesischen Weberei und einem Konfektionspartner für die Herstellung unserer Hemden zusammen. Die Zusammenarbeit mit den portugiesischen Lieferanten hat mich bereits mehrmals nach Portugal geführt. Ein Jahr lag der letzte Besuch bereits zurück. Vergangene Woche war deshalb wieder ein Besuch angesagt. Mit diesem Blogeintrag möchte ich ein paar Eindrücke der Reise mit euch teilen.

Porto als Tor zur Textilregion Portugals

Die Textilwirtschaft Portugals ist vornehmlich im stärker industrialisierten Norden des Landes angesiedelt. Ausgangspunkt der Lieferantenbesuche ist deshalb jeweils Porto. Rund um Porto, Braga und Guimarães finden sich unzählige Firmen, die in irgendeiner Form in der Mode- oder Textilindustrie tätig sind. Porto, die namensgebende Stadt des Landes, hat viele Attraktionen zu bieten. Sie ist beliebt bei Touristen und bekannt für die romantischen engen Gässchen, die farbigen Häuser, den Bahnhof São Bento oder die Weinkeller, die sich entlang des Douros säumen. An den Strassenecken sieht man in schwarze Umhänge gekleidete junge Studierende, die mit portugiesischen Gitarren musizieren oder ihre Aufnahmerituale für ihre Studentengruppen vollführen. Man denkt unweigerlich an Harry Potter. Und in der Tat hat sich J.K. Rowling eine Weile in Porto aufgehalten und sich wohl auch von der Stadt für die Geschichten des weltberühmten Zauberlehrlings inspirieren lassen.

Seit Beginn von CARPASUS arbeiten wir erfolgreich mit einem österreichischen Weber und einem Konfektionsbetrieb in Bosnien-Herzegowina zusammen. Uns war jedoch bewusst, dass wir mehr Partner hinzu ziehen müssen, um eine grössere Flexibilität bei der Gestaltung unserer Kollektionen erreichen zu können. Der Aufbau der Lieferkette in Portugal hat etwas Zeit beansprucht. Die Suche nach neuen Produktionspartnern ist nicht immer einfach. Qualität, Preis, Kommunikation und Werte müssen stimmen. Wir sind das erste Mal im Frühjahr 2017 auf Empfehlung der portugiesischen Aussenhandelskammer in Deutschland nach Portugal gereist, um neue Partner zu finden. Das Land ist bemüht ausländische Firmen und Investoren anzuziehen. Nach der Wirtschaftskrise, die darin gipfelte, dass das Land mit 78 Mrd EUR vom internationalen Währungsfonds und der EU vor der Insolvenz gerettet wurde, scheint Portugal wieder einen Aufschwung zu spüren. Wir hören immer wieder von anderen Brands, die ebenfalls vermehrt in Portugal produzieren lassen.

Besuch der Hemdenkonfektion

Zuerst stand das Treffen bei unserer Näherei Marfel an. Die Firma mit rund 240 Angestellten ist in Felgueiras angesiedelt. Die Stadt ist vor allem für die Schuhproduktion bekannt. Dennoch gehört Marfel dort zu den grössten Arbeitgebern. Das Unternehmen fertigt nur Hemden und Blusen an und ist somit Spezialist auf diesem Gebiet. Marfel war bis anhin bei drei unserer letzten Kollektionen beteiligt. Aktuell kommen alle unsere Casual Hemden aus dieser Produktion. Bei dem Meeting ging es darum, Feedback zu den bereits gelieferten Hemden für diesen Frühling und Sommer zu geben, die Planung der Herstellung der Hemden für den kommenden Herbst und natürlich die neuen Designs für den Frühling und Sommer 2020 zu besprechen. Die nächsten Messen, an denen die Frühlings- und Sommer-Trends für das nächste Jahr präsentiert werden, stehen bereits bevor. CARPASUS orientiert sich nicht so stark wie andere Modelabels an Trends, was nicht zuletzt mit der Zeitlosigkeit unseres Produkts zu tun hat. Nichtsdestotrotz möchten auch wir regelmässig neue Designs, Farben und Materialien in unsere Kollektionen bringen. Wir freuen uns schon sehr, euch die neuen Hemden für den Herbst zeigen zu können. Ihr dürft gespannt sein.

Guimarães, Besprechung bei der Weberei Somelos

Nach dem Treffen bei Marfel folgte der Besuch bei der Weberei Somelos. Als wir anfingen in Portugal nach möglichen Webereien zu suchen, wurden wir rasch fündig. Somelos ist weltweit bekannt und gehört in Portugal zu den besten Webereien. Neben einer Weberei führt die Firma auch eine Spinnerei. Das Unternehmen befindet sich in Guimarães, einem Städtchen rund 50 km von Porto entfernt. Die Stadt gilt als Wiege der portugiesischen Nation, da im historischen Schloss von Guimarães der erste spätere König Portugals, Alfons I., geboren worden sein soll. Sie hat von der UNESCO den Status eines Weltkulturerbes erhalten und zieht wegen ihrer Geschichte und hübschen Innenstadt viele Touristen an.

Somelos beschäftigt etwa 550 Personen, besteht seit 1958 und stellt jedes Jahr etwa 6 Mio Meter Stoff her. Diese Menge würde für die Produktion von ca. 4 Mio unserer Hemden ausreichen! Die Herstellung von Bio-Stoffen macht davon immer noch nur ca. 5% aus. Da kaum eine Weberei Bio-Baumwollstoffe an Lager hat, müssen wir jeweils Stoffdesigns nur für unsere Zwecke konzipieren und weben lassen. Das stellt uns oft vor die Herausforderung, die Mindestmengen stemmen und gleichzeitig ansprechende Designs kreieren zu können. Beim Besuch von letzter Woche galt es die Stoffbestellungen für die Herbst/Winter Kollektion 2019 abzuschliessen und die Musterstoffe für die Frühjahrskollektion 2020 zu bestimmen.

Mehr Transparenz und Informationen zu unseren Hemden

Seit Beginn der Zusammenarbeit arbeiten wir daran, so viel Infos wie möglich über die Herkunft der verwendeten Bio-Baumwolle zu erfahren. Anfangs waren die Stoffe aus der Somelos Weberei «nur» aus GOTS zertifizierter Bio-Baumwolle gefertigt. GOTS steht für Global Organic Textile Standard und ist der massgebende Standard für die Verarbeitung von Bio-Baumwolle. Bei der Verwendung von GOTS Garnen kann meist nur das Ursprungsland der Rohstoffe rückverfolgt werden. Es ist schwieriger an die Infos zu gelangen, welche Organisation die Bio-Baumwolle kultiviert hat.

Das ist bei den Garnen der Schweizer Firma Remei AG anders. Das Unternehmen Remei mit Sitz in Rotkreuz handelt mit Bio-Garnen und betreibt mit den bioRe® Organisationen ihre eigenen Bio-Baumwollprojekte in Tansania und Indien. Wer CARPASUS bereits kennt, weiss, dass unsere Classic Shirts vornehmlich aus dieser Bio-Baumwolle hergestellt werden. Die Bio-Baumwolle der Remei wird ebenfalls nach dem GOTS Standard kultiviert. Zusätzlich erhalten die Baumwollbauern eine Fair-Trade Prämie sowie eine Abnahmegarantie. Zudem unterstützt die bioRe® Stiftung in den Anbaugebieten Infrastrukturprojekte im Bereich der Bildung, Ernährung, Gesundheit und Landwirtschaft. Auch von Bedeutung für uns; wir wissen aus welchen Projekten die Bio-Baumwolle stammt. Diese Bio-Baumwolle trägt das Label bioRe® sustainable cotton.

Die Aufnahme eines neuen Garnlieferanten ist für die Weberei stets mit Umstellungen von Prozessen und Anpassungen an den Einstellungen der Webstühle verbunden. Mittlerweile konnten wir Somelos davon überzeugen, auch für unsere kleinen Mengen Garne der Remei zu verarbeiten. Was uns natürlich sehr freut. Aktuell verwenden wir somit Stoffe aus bioRe® sowie GOTS Garnen und werden dies wohl auch in Zukunft so handhaben. Beispielswiese sind die Oxford-Hemden aus GOTS Garnen gefertigt. Die meisten Classic und Flannel Hemden werden dagegen aus bioRe® Garnen gefertigt. Über die Gründe, weshalb wir auf beide Standards bzw. Bio-Baumwoll Qualitäten setzen, möchte ich in einem anderem Blogbeitrag berichten.

Von der Baumwolle zum feinen Garn

Unsere Ansprechperson von Somelos, Rosa Maria Marques, und ich waren mit unserem Meeting schnell durch und konnten die Zeit nutzen, um die nahegelegene Spinnerei Mundifios zu besichtigen. Es war mein erster Besuch bei dieser Spinnerei. Sie spinnt mittlerweile in Portugal fast nur noch ausschliesslich Bio-Garne aus verschiedenen Materialien (Wolle, Leine, Baumwolle), handelt aber auch mit Bio-Garnen und konventionellen Garnen, die woanders gesponnen werden. Ein Teil unserer verwendeten GOTS Garne kommt von Mundifios. Sie werden wiederum für die Stoffherstellung von Somelos verwendet.

Einer der Firmenbesitzer, Paulo Fernandes, führte mich in seinem Betrieb herum. Es ist immer wieder eindrücklich zu sehen, wie in einer Spinnerei mittels verschiedener mechanischer Schritte aus einzelnen Ballen Baumwolle immer feinere Garne gesponnen werden. Wie auch bei Mundifios hilft dabei übrigens oft viel Schweizer Maschinerie und Know-How. Die Spinnerei ist mit Rieter und Saurer Spinnmaschinen ausgestattet. Mundifios hat uns versprochen, mehr Informationen zu der Herkunft der GOTS Bio-Baumwolle zu liefern. Das sollte uns ermöglichen noch mehr Transparenz über unsere Lieferketten zu schaffen.

Até breve!

Die Reise nach Portugal hat sich gelohnt. Der Kontakt und die Beziehung zu unseren Lieferanten ist uns sehr wichtig. Insbesondere im persönlichen Gespräch eröffnen sich immer wieder Möglichkeiten zur Verbesserung der Zusammenarbeit und des Produkts, die durch blossen Mail- oder Telefonaustausch verschlossen blieben. Natürlich erlauben es die Besuche auch, für ein paar Tage das portugiesischen Lebensgefühl zu geniessen, die Pastéis de Nata Reservoirs zu füllen und neue Orte kennenzulernen. Dieses Mal habe ich mir nach den Lieferantenbesuchen Zeit genommen um das Weinbaugebiet des Douro Tals zu erkunden, bevor es dann zurück in die Schweiz ging. Portugal, até breve!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Neu: Leinen Hemden